Berliner Korrespondenzen #1 – Steht die Vergangenheit uns noch bevor?

Ruprecht Polenz, der sein Wissen kürzlich im Rahmen eines Coaching-Workshops des EEGA an junge Wissenschaftler*innen aus Leipzig, Halle und Jena weitergab, führt als Präsident der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde ein Gespräch mit der Schriftstellerin und Nobelpreisträgerin Swetlana Alexijewitsch.

Die Veranstaltung findet am 13. Mai um 12 Uhr im Maxim Gorki Theater in Berlin statt.

Mit dem Leben, Werk und Wirkung von Alexijewitsch beschäftigen sich auch die Autorinnen und Autoren des OSTEUROPA-Themenheftes „Nackte Seelen. Svetlana Aleksievič und der ‚Rote Mensch‘“ (Ausgabe 1-2/2018): https://www.zeitschrift-osteuropa.de/hefte/2018/1-2/

Hier finden Sie die Ankündigung des Maxim Gorki Theaters.

print

Latest Tweets

Konferenz: Neuordnung der Staaten – Neuordnung der Seelsorge. Staat und katholische Kirche in Ostmitteleuropa nach dem Ersten Weltkrieg: Deutsches Reich – Polen – Tschechoslowakei, Tübingen, 20.07.-20.08. https://t.co/O7FRKWqq4s

CfP: 2018 International Conference, Centre of Excellence in Estonian Studies “On the Move: Migration and Diasporas”, Deadline: 15.06. https://t.co/DF1uLNdORZ

Aufbruch zu Demokratie und Nationalstaatlichkeit in Mittel- und Ostmitteleuropa? Weitere Informationen zur Tagung hier: https://t.co/UlJyYR2bAm

100 Jahre belarussische Staatlichkeit: Das Verhältnis von Staat und Nation, 28.05., Berlin #DGO https://t.co/YjgzslyG50

Load more Tweets