Prof. Holger Lengfeld im Interview – Soziologische Forschung zum Wahlverhalten – Die Wissenschaft hinkt der AfD hinterher

»Die Ergebnisse in Ostdeutschland haben auch mich überrascht«, sagte der Soziologe Holger Lengfeld im Deutschlandfunk Kultur über die hohe Zustimmung der Wähler in den neuen Bundesländern für die AfD. Lengfeld widmet sich an der Universität Leipzig der Angstforschung und hatte kürzlich eine Studie  über die AfD verfasst. Seiner Einschätzung nach hätten AfD-Wähler vor allem massive Kritik an der Flüchtlingspolitik der Bundesregierung. »Wenn es hier einen klaren Angstfaktor gibt, dann ist es aller Voraussicht nach die Angst davor, die eigene Identität, die gemeinsame kulturelle Identität des Deutschseins zu verlieren«, sagte der Soziologe. Es liege ganz am Betrachter, was darunter verstanden werde.

Lesen Sie hier das komplette Interview des Deutschlandfunk Kultur mit dem Leipziger Soziologen und Research Area Coordinators Holger Lengfeld.

print

Latest Tweets

Konferenz: Neuordnung der Staaten – Neuordnung der Seelsorge. Staat und katholische Kirche in Ostmitteleuropa nach dem Ersten Weltkrieg: Deutsches Reich – Polen – Tschechoslowakei, Tübingen, 20.07.-20.08. https://t.co/O7FRKWqq4s

CfP: 2018 International Conference, Centre of Excellence in Estonian Studies “On the Move: Migration and Diasporas”, Deadline: 15.06. https://t.co/DF1uLNdORZ

Aufbruch zu Demokratie und Nationalstaatlichkeit in Mittel- und Ostmitteleuropa? Weitere Informationen zur Tagung hier: https://t.co/UlJyYR2bAm

100 Jahre belarussische Staatlichkeit: Das Verhältnis von Staat und Nation, 28.05., Berlin #DGO https://t.co/YjgzslyG50

Load more Tweets