Tagung – „Mitten in Europa: Identität(en) im Dreiländereck Deutschland—Polen—Tschechien“

Vom 03.-05.11.2017 findet die Tagung „Mitten in Europa: Identität(en) im Dreiländereck Deutschland—Polen—Tschechien« in Meißen statt.

Die Tagung befasst sich mit der Konstruktion von Identität(en) im Grenzraum Tschechiens, Polens und Deutschlands. Was verbindet uns mitten in Europa, was trennt uns?

Dazu begeben wir uns zunächst auf Spurensuche: welche Rolle spielen Religionen, kollektive Erinnerungen und Sprachen? Wie beeinflussen das Erbe des Sozialismus und die Transformation Identitäten? Wie prägen Stereotype und Klischees unser Denken und unseren Umgang miteinander?

Schließlich wird das Spannungsfeld von gesellschaftlichem Wandel und Identitäten in den Blick genommen. Wie wirken sich Städtewandel, wirtschaftlicher Wandel und neue Geschlechterrollen auf Identitäten aus? Spiegeln neue Parteienlandschaften und der Erfolg von Populismen den Wandel von Identitäten wider? Welche Auswirkungen haben neue globale Herausforderungen auf Identitäten?

Zum ausführlichen Programm und zur Online-Anmeldung geht es hier.

print
Latest Tweets

CfP: Polish Postmodernism, DHI Warsaw, Deadline: 28.02. https://t.co/0Kwf2nHqOV

Stellenausschreibung:
2 Wissenschaftliche Mitarbeiter_innen für das DFG-Projekt "Variationen von Governance in... https://t.co/F1dAqrx9P4

CfA: Deutscher Studienpreis der Körber-Stiftung, Deadline: 01.03. https://t.co/YO7vrSbhnd

Lecture Tatjana Macic: The Evolution of Spectacle: Eastern Europe https://t.co/efl5dQsiNc

Load more Tweets